HSG Kochertürn / Stein
  • 01_frauen1.JPG
  • 02_frauen2.jpg
  • 03_frauen3.jpg
  • 04_maenner.jpg
  • 05_jugend.jpg

Souveräner Sieg im letzten Rundenspiel - C-Jugend beendet Runde auf einem tollen 3. Platz

17.03.2018 SV Heilbronn am Leinbach – HSG Kochertürn-Stein 19:28 (10:14)

Nach einer deutlichen Niederlage gegen die HSG Lauffen-Neipperg (26:16) am vergangenen Wochenende, bei der wir nur mit der halben C-Jugend-Mannschaft anreisen konnten (Vielen Dank an Alina Hautzinger, Lisa Hess, Veronika Tabakova und Sofie Naumenko von der D-Jugend, die uns ausgeholfen haben!), hofften alle auf ein besseres Spiel gegen den SV Heilbronn, diesmal mit einer gut besetzten Auswechselbank. Da beide Mannschaften in weißen Trikots antraten, streiften sich unsere Mädels die gelben Leibchen über. Die ersten Minuten der Partie gehörten allerdings den Gastgeberinnen, die in der 5. Minute mit 3:1 führten. Doch schon in der 8. Minute gelang den Spielerinnen von unserer HSG der Treffer zum 3:3 Ausgleich, und durch eine gute Abwehrleistung gelang es, keinen weiteren Treffer zu kassieren und nun selbst zu punkten. So erarbeiteten sie sich bis zur 12. Minute eine 3:6 Führung. Von da an gaben unsere Mädels vom Kocher das Spiel nicht mehr aus der Hand. Mit einem 4-Tore-Vorsprung konnte Rolf seine Spielerinnen in die Kabine begleiten (10:14).

Weiterlesen ...

E-Jugend-Abschlussturnier 6+1

 

 

 

1. Turnier auf das „große Handballfeld“ der E-Jugend HSG Kochertürn/Stein 

Am Sonntag, 18.03. fand zum Abschluss der Handballsaison in Lauffen ein Turnier für E-Jugendliche statt, bei dem die Mädchen erstmals ihre Handballkünste auf dem großen Handballfeld unter Beweis stellen konnten. Gleichzeitig war es unser sportliches Finale für diese Saison, da wir die Älteren (Jg. 2007) nach diesem Turnier in die D-Jugend verabschieden. Eigentlich ist dieses Turnier hauptsächlich für die Älteren gedacht, damit sie sich schon mal an die neue Spielweise gewöhnen können. JA, sie dürfen auch endlich den Ball prellen J!!!

Da wir nicht so viele Spielerinnen des Jahrgangs 2007 in unserer Truppe haben, dafür viele motivierte jüngere 2008er-Spielerinnen, haben wir uns entschieden mit 2 Teams bei diesem Turnier anzutreten. Beide Teams gemischt aus beiden Jahrgängen. 

Eine HSG-Mannschaft verlor gleich das erste Siel gegen SG Heuchelberg deutlich mit 0-10, wobei der Gegner körperlich dermaßen überlegen war, dass wir einfach keine Chance hatte. In ein paar Jahren wird das anders aussehen, da „rächen“ wir uns!!! Gegen die gleichwertigen Mannschaften aus Hardthausen und Hohenlohe konnten wir uns ein gerechtes Unentschieden erkämpfen. Somit auf Grund der hohen Niederlage zu Beginn Platz 3 in der Gruppe (punktgleich mit Hardthausen und Hohenlohe). 

Unsere andere Mannschaft verlor auch ihr Auftaktspiel gegen HSG Lauffen/Neipperg, die ebenfalls körperlich überlegen waren, wenn auch nicht ganz so extrem wie bei der SG Heuchelberg, konnte dann aber die JSG Neckar/Kocher bezwingen und spielte gegen JH Flein-Horkheim unentschieden. Bedeutet ebenfalls Platz 3 in unserer Gruppe.

Und so kam es, wie es kommen „musste“, unsere beiden Mannschaften spielten dann im Platzierungsspiel gegeneinander um Platz 5. Vor allem in diesem Spiel ging es nicht um den Sieg, sondern um das Sammeln von Spielerfahrungen und einfach Spaß am Handballspiel zu haben!!! Die Mannschaft mit den überwiegend älteren Spielerinnen gewann trotzdem, somit sicherten wir uns mit unseren Mannschaften die Plätze 5+6 von 8 Mannschaften. Das kann sich sehen lassen, wenn man nicht vergisst, dass wir mit Abstand die Jüngsten waren!

  

Dabei waren und wir verabschieden in die D-Jugend: 

Klarissha Bastiampillai, Isabel Connert, Vivienne Drescher, Daria Dworaczek, Lara Hennings, Emily Mezger, Lindsay Miller, Annika Zenth.

Außerdem dabei und bleiben uns in der E-Jugend erhalten:

Melissa Fichtner, Marina Hautzinger, Annabell Jahn, Laura Leuser, Karina Martel, Sophia Maßholder, Tabea Maßholder, Mara Schmidt, Saskia Seghorn, Svenja Trabold.

 

Das war Nix...

HSG Kochertürn/Stein 2 unterliegt beim SV Heilbronn mit 29:15

Am 17.03.2018 war die 2. Damen-Mannschaft der HSG Kochertürn/Stein zu Gast in Frankenbach bei den Handballerinnen des SV Heilbronn.

Gleich zu Beginn war klar, dass das keine einfache Aufgabe wird. Auf Seiten der HSG mussten viele Ausfälle kompensiert werden und Trainer Deniz Gölcek war gezwungen einige Positionen neu zu besetzen. Was bis zur 10. Minute noch als ausgeglichene Partie erschien, war im weiteren Spielverlauf schnell verflogen. Die Heilbronner Damen nutzten die vielen technischen Fehler der HSG und setzten diese mit gut herausgespielten Toren geschickt um. Mit einem Spielstand von 12:5 ging es dann in die Kabinen. Allen war klar, dass 5 Tore in 30 Minuten viel zu wenig sind und dass sich in der nächsten Hälfte unbedingt etwas ändern muss. Leider war auch nach der Pause nur wenig - bis gar keine - Motivation der Kochertürner Damen zu erkennen. Kampfgeist existierte an diesem Tag nicht. Das Leistungsvermögen der HSG konnte in keinster Weise abgerufen werden. Die Aussicht auf ein ansehnliches Ergebnis rückte immer weiter in die Ferne. Mit einem Endstand von 29:15 ließen die Kochertürner Damen völlig verdient 2 Punkte in Heilbronn. Ohne den nötigen Ehrgeiz und Biss kann man eben kein Spiel gewinnen.

Es spielten: S. Straub (Tor), C. Schad, L. Sattelmaier (4), L. Krebs (4), A. Körner (2), S. Schad (1), M. Jochim, V. Winzig (3), T. Rauh, C. Körner (1), D. Obertautsch.

Chancenlos in Lauffen

 HSG Kochertürn/Stein 2 verliert bei der HSG Lauffen-Neipperg 31:18

Am Sonntagabend, 11.03.2018 traten die Frauen 2 der HSG Kochertürn/Stein gegen die HSG Lauffen-Neipperg an. Dass es gegen den Zweitplatzierten kein einfaches Spiel werden würde, war der Gastmannschaft bewusst. Auch der erneute Ausfall der Spielerin Miriam Röser, die sich im letzten Spiel am Knie verletzte, war ein Einschnitt. Allerdings erhoffte man sich ein weniger deutliches Ergebnis.

Zu Beginn kamen die Damen der HSG Kochertürn/Stein 2 gut ins Spiel und konnten sich direkt mit zwei Toren Vorsprung bis zur 5. Minute absetzen. Eine gute Abwehrleistung machte es dem Gegner zunächst schwer ins Spiel zu kommen. Durch technische Fehler und viele Ballverluste, übernahmen die Frauen der HSG Lauffen-Neipperg von da an aber die Führung. Ihre Abwehr machte es den Kochertürnerinnen schwer durchzukommen. Aber auch die Abwehr der HSG Kochertürn/Stein 2 stand weiterhin gut und es gelang der Mannschaft in der 16. Minute noch einmal auf 7:6 zu verkürzen. Dennoch baute der schnelle Gegner den Vorsprung aus, nutze jeden Ballverlust direkt für sich und konnte somit mit 17:8 in die Halbzeitpause gehen.

Nach der Halbzeit kamen die Frauen der HSG Kochertürn/Stein 2 weiter motiviert aus der Kabine und kämpften sich durch die zweite Halbzeit. Auch diese war leider geprägt von vielen technischen Fehlern und Ballverlusten, die die Damen der HSG Lauffen-Neipperg sofort verwandelten. Den Köchertürnerinnen fiel es schwer an der gegnerischen Abwehr vorbeizukommen und scheiterten oft an der generischen Torhüterin. Auch die sechs in Folge verwandelten Würfe von Linda Sattelmaier konnten am Ausgang des Spiels nichts mehr ändern. Im Angriff und in der Abwehr machte sich bei der HSG Kochertürn/Stein 2 immer mehr die fehlende Kondition und dadurch auch die Konzentration bemerkbar. Es wurde aber weiter souverän gekämpft. Trotzdem nutze der Gegner weiterhin jeden Fehler aus und so holte sich die HSG Lauffen-Neipperg verdient den Sieg mit 31:18.

Unserer Torhüterin, Sabine Reistle, hätten wir ein erfolgreicheres Spiel zum Abschluss gewünscht. Sie muss die Saison vorzeitig durch eine Knieverletzung beenden. Wir bedanken uns bei ihr an dieser Stelle, dass sie uns trotz Kreuzbandriss bei vielen Spielen unterstützt und dabei so oft mit die beste Spielerleistung erbracht hat. Für ihre bevorstehende OP wünschen wir ihr alles Gute!

Es spielten: S. Reistle (Tor), S. Straub (Tor), C. Schad, L. Sattelmaier (9/4), A. Körner (2), S. Schad (1), J. Hartmann, M. Jochim (1), V. Winzig (1), T. Rauh (1), K. Obertautsch, A. Straub (3), D. Obertautsch

Überragende Torhüterleistung reicht nicht

Frauen 1 verlieren in letzter Sekunde gegen Bietigheim 3 mit 23:22(13:12)

Im Handball gewinnen die Torhüter so manche Partie. Doch auch die überragende Romina Frech im Tor der HSG Kochertürn/Stein muss mit ansehen, wie ihre Mannschaft am vergangenen Samstag gegen die achtplatzierten Bietigheimerinnen in letzter Sekunde verliert.

Schon von Anfang an lief es im Kochertürner Angriff nicht rund. Viele schlechte und leichtsinnige Pässe brachten die Gastgeberinnen bis zur 15. Spielminute mit 7:4 in Führung. Doch nach einer Auszeit lief es besser und die HSG-Mädels kommen in der 21. Minute bis auf ein Tor heran(10:9). Doch der wichtige Ausgleich gelang in der ersten Halbzeit nicht, obwohl Torfrau Romina Frech einen wahren Sahnetag erwischte und zahlreiche Würfe parierte. Doch im Angriff waren die HSG-Mädels weiterhin zu ungefährlich. Beim Spielstand von 13:12 ging es in die Pause.

Weiterlesen ...

F-Jugendspieltag am 25.2.18

Zum „traditionellen“ F-Jugendspieltag der HSG Kochertürn/Stein trafen sich am 25.2.18 viele motivierte Mädchen und Jungen aus dem Bezirk in den Helmbundhallen. Auch die F-Jugend Kids (7+8 Jahre) nehmen schon aktiv am Spielbetrieb teil. Dabei messen sich die Kinder im 4+1-Handball (auf das kleine Feld) und in koordinativen Übungen. Das Ergebnis spielt in diesem Alter nur eine untergeordnete Rolle. Vielmehr geht es darum, dass sich auch die kleinen Handballer und Handballerinnen regelmäßig mit anderen Teams messen dürfen.

Weiterlesen ...

HSG Kochertürn/Stein 2 kann Tabellenplatz halten

HSG Kochertürn/Stein 2 gewinnt gegen den HC Staufer Bad Wimpfen mit 25:19

Am Samstag, den 03.03. fand das lang ersehnte Rückspiel gegen den diesjährigen Aufsteiger HC Bad Wimpfen statt. Nach dem für die HSG Kochertürn/Stein 2, unglücklich verlaufenen Hinspiel in Bad Wimpfen, hatten die Mädels der HSG noch eine offene Rechnung zu begleichen. Wohl wissend, dass es schwer werden würde, die Punkte in heimischer Halle zu behalten, nahm sich die Mannschaft unter Trainer Deniz Gölcek viel vor. Die Anzahl der technischen Fehler sollte minimiert und die Chancen besser genutzt werden.

Doch wie so oft, wenn man sich viel vornimmt, wird nur die Hälfte davon umgesetzt.

Das Spiel begann sehr vielversprechend für die Frauen aus Kochertürn. Der Angriff arbeitete effektiv und setzte die gegnerische Abwehr gekonnt unter Druck, so dass die HSG bereits in der vierten Minute mit 4:0 in Führung ging. Erst nach fünf Minuten gelang es den Wimpfener Mädels die Abwehr der HSG zu durchbrechen, und das erste Tor zu erzielen. Der Trainer des HCs wechselte nun die Abwehrtaktik seiner Mannschaft und nahm Carina Körner durch eine Manndeckung komplett aus dem Spiel. In den darauf folgenden Minuten wurde das Spiel deutlich ausgeglichener. Die Mädels der HSG taten sich mit dieser Umstellung im Angriff sehr schwer und ab da an, war die Mannschaft wie ausgewechselt. Technische Fehler, Fehlpässe und Trägheit im Angriff schlichen sich ein, sichere Chancen wurden nicht genutzt und die Abwehr lies zu viele Lücken für den Gegner frei. In der 17. Minute gelang dem HC dann der 8:8 Ausgleichstreffer. Nun war auf beiden Seiten natürlich wieder alles offen. In den Minuten bis zur Halbzeit zeigte sich den Zuschauern in Neuenstadt ein sehr ausgeglichenes Handballspiel. Lediglich in den letzten Sekunden gelang es der HSG sich mit zwei Toren abzusetzen und mit einem Ergebnis von 13:11 in die Kabine zu gehen.

Die Ansprache des Trainers war deutlich. Dieses Spiel ist nur über harten Kampf zu gewinnen und die zwei Punkte wollte an diesem Tag niemand mehr aus der Hand geben.

Also startete man wieder hochmotiviert in die zweite Runde, doch so ein Raketenstart wie am Anfang des Spiels wollte der HSG leider nicht mehr gelingen. Dennoch konnten die Mädels der HSG den Abstand halten und ihn ab der 42. Minute sogar vergrößern. Es gelang dem HC Bad Wimpfen nicht, den Abstand auf weniger als vier Tore zu verringern und so konnten die zwei Punkte mit einem Endergebnis von 25:19 zu Hause behalten werden.

Trotz des deutlichen Ergebnisses ist die Mannschaft mit ihrer Leistung nicht zufrieden und weiß, woran in den nächsten Wochen gearbeitet werden muss, um in dieser Runde noch den ein oder anderen Punkt zu gewinnen.

Es spielten: S. Reistle (Tor), L. Sattelmaier (3), M. Röser, A. Körner, S. Schad (4), M. Jochim, V. Winzig (2), T. Rauh (3), K. Obertautsch (3/2), C. Körner (7/1), A. Straub (2), D. Obertautsch (1)

 

Knappe Niederlage beim Tabellenführer

25.02.2018  JSG Taubertal – HSG Kochertürn-Stein 20:18 (12:10)

 

Fast wäre es unseren C-Jugend-Mädels geglückt, der bisher nur mit einer Niederlage die Tabelle anführenden JSG Taubertal ein Bein zu stellen. Nach der langen Anfahrt nach Bad Mergentheim waren es die HSG-Spielerinnen, die den Ball zum ersten Tor der Partie einnetzten. Doch leider konnte die Führung nicht lange gehalten werden. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, bei dem sich unsere Mädels vom Kochertal aber nicht abschütteln ließen und die Gastgeberinnen vom Taubertal immer wieder unter Druck setzten. So gingen die JSG-lerinnen in der 14 Minute mit 8:5 in Führung, aber schon in der 18. Minuten kamen unsere Mädels wieder auf ein Tor zum 9:8 heran. Der Pausenstand von 12:10 ließ die mitgereisten Fans auf ein kleines Wunder hoffen.

Nach der Pause machte sich jedoch bemerkbar, dass wir nur eine Auswechselspielerin auf der Bank hatten und unsere Gegnerinnen schraubten ihren Vorsprung zum 18:13 hoch. Doch die HSG-Spielerinnen kämpften und konnten kurz vor Ende eine doppelte Zeitstrafe der Tauber-Mädels nutzen und schlossen zum 19:18 (48. Min) auf. Leider hat es bis zum Schlusspfiff doch nicht gereicht, und wir mussten uns mit 2 Toren weniger geschlagen geben.

Trotz der Niederlage können unsere C-Jugend-Spielerinnen mit ihrer Leistung zufrieden sein. Haben sie doch mal wieder gezeigt, dass sie mit den Mannschaften an der Tabellenspitze mithalten können.

Es spielten: Chantal Billmann, Franziska Zowada, Lea Siegle, Tabea Wolpert, Kaya Vollert, Greta Hofmann, Mandy Englert und Jaquline Wiesenberger.

Vorschau: Unser nächstes Spiel findet am Sonntag, den 11.3.2018 in Lauffen statt (Anpfiff 13:00 Uhr).

Unser Hauptsponsor

Unsere Co-Sponsoren