HSG Kochertürn / Stein
  • 01_frauen1.JPG
  • 02_frauen2.jpg
  • 03_frauen3.jpg
  • 04_maenner.jpg
  • 05_jugend.jpg

HSG verpasst Momentum

Frauen WL verlieren mit Rumpftruppe in Ober-/Unterhausen 31:26(17:13)

Mehrmals kommen die Kochertürnerinnen am vergangenen Sonntag den Gastgeberinnen in der Lichtensteiner Ernst-Braun-Halle gefährlich nahe, doch das Spiel zu drehen gelingt der Mannschaft von Trainer Christian Schellhas am Ende nicht.

Der Start gelingt den HSG-Mädels gut. Nach dem 1:0 erhöht Julia Tauber mit einem und Chantal Beutter mit drei Toren auf 2:4. Doch bis zur 6. Spielminute wachten auch die Gastgeberinnen auf und glichen auf 4:4 aus. Auch in der 10. Minute war war beim 5:5 noch alles auf Augenhöhe, doch die Verletzung von Julia Tauber brachte die Kochertürnerinnen aus dem Tritt. Ober-/Unterhausen erhöhte schnell auf 8:5 und HSG-Coach Christian Schellhas zog die Auszeit. "Wir haben sehr gut angefangen und auch exakt das umgesetzt was wir uns vorgenommen haben. Doch der Ausfall von Julia bedeutete für die restlichen Spielerinnen ein Kraftakt". Denn die HSG musste an diesem Wochenende verletzungs- oder krankheitsbedingt auf sieben Stammspielerinnen verzichten. Nun kam mit Tauber die achte hinzu. Zur Unterstützung waren mit Sabrina Perlik und Jessica Schenk zwei Torhüterinnen und mit Carina Körner und Lara Krieger zwei Feldspielerinnen aus der Bezirksliga-Mannschaft mitgereist. Und Körner setzte nach der Auszeit mit dem 8:6 auch gleich ein Ausrufezeichen. Nach weiteren Toren von Claudia Mezger und Annika Gröger gelang den Kochertürnerinnen in der 19. Minute wieder der 10:10-Ausgleich. Möglich machte dies auch die gut aufgelegte Sabrina Perlik im Tor, die in dieser Phase zahlreiche Würfe entschärfte. Doch in den letzten zehn Minuten gelang den HSG-Mädels wenig und die Gastgeberinnen nutzten das und erhöhten bis zur Halbzeit auf 17:13.

 

Mit diesem 4-Tore-Rucksack belastet, ging es in die zweite Hälfte und für die HSG lief es gerade so weiter. Sechs Minuten später hatten die Lichtensteinerinnen mit dem Treffer zum 20:13 die Partie so gut wie entschieden. Doch HSG-Trainer Schellhas wollte nicht aufstecken und holte seine Mannschaft zur Motivationsansprache. Und das mit Erfolg. Seine Mädels trafen nun plötzlich und verkürzten, auch durch einige tollen Paraden von Torfrau Jessica Schenk, bis zur 42. Minute auf 21:18. Die Gastgeberinnen ließen sich aber nur kurz überrumpeln, fanden wieder in die Partie und erhöhten in der Folge auf 25:20. Doch die HSG-Mädels hatten Blut geleckt und kämpften sich nochmals heran. Passenderweise gelang Lara Krieger in der 52. Minute mit dem 25:23 auf zwei Tore zu verkürzen. Auch im nächsten Angriff blieben die Gastgeberinnen erfolglos und die HSG könnte nun den Anschlusstreffer erzielen. Auch das Momentum war nun auf der Kochertürner Seite, denn die Gastgeberinnen kassierten eine 2-Minuten-Strafe und einen Strafwurf. Doch die gut aufgelegte Heimtorhüterin brachte alle Pläne zum platzen und drei Minuten später führte Ober-/Unterhausen wieder mit 28:24. Am Ende zehrte dann noch die momentane Personalsituation der HSG und die Gastgeberinnen gewannen verdient mit 31:26.

"Mit unserem erheblich angeschlagenen Kader war der Tribut heute einfach zu groß. Doch die Moral hat absolut gepasst und wir haben Charakter gezeigt. Auch die Spielerinnen aus der Bezirksliga haben sich super integriert und uns wirklich unterstützt", findet HSG-Coach Christian Schellhas lobende Worte. "Doch jetzt wird es wirklich Zeit, dass die Winterpause kommt."

HSG Kochertürn/Stein: Sabrina Perlik, Jessica Schenk (beide TW) - Chantal Beutter(9), Claudia Mezger(5), Annika Gröger(3/1), Jule Olbert(2), Lara Krieger(1), Vanessa Winzig(1), Kristin Obertautsch, Carina Körner(2), Julia Tauber(2)

Trainer: Christian Schellhas
TW-Trainer: Jörn König

Gelbe Karten/2-Minuten Zeitstrafen
SG: 3/3
HSG: 3/1

7-Meter/davon Tore
SG: 2/2
HSG: 4/1

Beste Schützin SG: Maren Wendehost(8)

Unser Hauptsponsor

Unsere Co-Sponsoren