HSG Kochertürn / Stein
  • 01_frauen1.jpg
  • 02_frauen2.jpg
  • 03_frauen3.jpg
  • 04_maenner.jpg
  • 05_jugend.jpg

Neuzugänge der 1. Frauenmannschaft

Nach dem ersten Umbruch zu Beginn der Saison 2018/2019 stehen nun mit Ablauf der Runde weitere Veränderungen an. Mit Annika Gröger, Chantal Beutter, Jule Olbert und Romina Frech haben vier verdiente Spielerinnen - unabhängig vom Abstieg in die Landesliga - den Verein verlassen. Bereits während der Saison hat Lena Draheim studienbedingt und Chantal Ende die Mannschaft verlassen. Doch bei den Verantwortlichen der HSG Kochertürn/Stein geht der Blick auch in der Landesliga weiterhin nach vorne. Viele der verletzten Spielerinnen werden im Laufe der Vorbereitung wieder zur Mannschaft stoßen und darüberhinaus konnte das Team von Trainer Christian Schellhas neue Spielerinnen verpflichten. In der Zukunft will die HSG mehr auf einen Mix setzen: Talentierte Spielerinnen aus der Region sollen weiterhin gefördert werden, aber der Verein möchte vor allem gezielt und intensiver die eigenen Jugendspielerinnen entwickeln.

 


Mit Amelie Pilz kommt eine junge, talentierte Spielerin von der Württemberg-Liga-Mannschaft der Neckarsulmer Sport Union zur HSG. Die sympathische 19-jährige hat ein extrem großes Potential im Angriff und in der Abwehrarbeit. "Amelie passte sofort ins Team. Mit Ihrer Qualität ist Sie variabel am Kreis und auf den Außenpositionen einsetzbar", so HSG-Coach Christian Schellhas. "Zudem bin ich von Ihrer Qualität in der Abwehr überzeugt, was uns in unserer offensiven Abwehrformation wieder zur gewohnten Stabilität verhelfen wird."

Von der HSG Wimpfen/Biberach kommt Lena Schmalzhaf an den Kocher. Die 27-jährige war mit 82 Treffen in der vergangenen Saison für jedes 5. Tor der Wimpfener verantwortlich. "Ich kenne Lena sehr gut aus meiner Trainervergangenheit in Wimpfen. Sie hat dieses Jahr nochmals eine tolle Entwicklung gemacht und ist bereit für den nächsten Schritt", ist sich Schellhas sicher. "Lena ist eine Spielerin, die du als Trainer nicht motivieren musst. Das begeistert mich und überträgt sich auf die Mannschaft. Mit Lena bekommen wir zusätzliche Stabilität in der Abwehr. Im Angriff freue ich mich auf ihre Variabilität am Kreis und auf den Außenpositionen."

Ebenfalls von der HSG Wimpfen/Biberach kommt die Rückraumspielerin Sarah Hoffmann. Sarah litt zuletzt an einer Kreuzbandverletzung und konnte lediglich die letzten Meisterschaftsspiele absolvieren, in denen Sie Ihre Qualität trotz der langen Pause unter Beweis stellen konnte. "Sarah wird uns im Rückraum verstärken und ist auf beiden Halbpositionen einsetzbar. Sie zeichnet sich durch ein gutes Eins gegen Eins aus und wird mit ihrer Schnelligkeit und Umschaltfähigkeit unser Tempospiel bereichern."

Die dritte im Bunde, die von der HSG Wimpfen/Biberach, kommt ist die erfahrene Torfrau Pamela Schöbel, die bereits Landesligaerfahrung hat. Die 38-jährige hat zuletzt eine tolle Saison in der Bezirksliga gespielt. "Ich habe viele Spiele von Pamela gesehen. Von Ihrer Erfahrung und hohen Qualität werden wir sicherlich sehr profitieren. Da freue ich mich ganz besonders drauf", so der HSG Coach weiter.

Das die HSG zukünftig wieder verstärkt Spielerinnen aus den eigenen Reihen fördern möchte, sieht man am Beispiel von Sophie May. Die 16-jährige A-Jugendliche hat bereits in der abgelaufenen Saison einige Spiele in der Rückrunde für die 1. Frauenmannschaft bestritten und wächst immer mehr in die neuen Aufgaben hinein. Sophie ist auf den Außen- und Rückraumpositionen einsetzbar und konnte dort bereits tolle Akzente in der abgelaufenen Runde bei ihren Einsätzen zeigen. "Ich bin sehr stolz, dass eine junge Spielerin aus den eigenen Reihen den Schritt in die Damen 1 schafft", so HSG-Coach Schellhas. "In den vergangenen Spielen konnte ich schon einen sehr guten Eindruck von Ihrer Qualität bekommen. Ich bin sicher, dass Sie nach der Vorbereitung einen weiteren Schritt macht. Sie will, mit der Einstellung kann sie viel erreichen."

Der neu eingeschlagene Weg und die Förderung der eigenen Reihen sieht man aber nicht nur an Sophie. Mit Vanessa Rehn und Lara Krieger sind ebenfalls zwei A-Jugendliche aus den eigenen Reihen bereits in der abgelaufenen Runde immer wieder mal im Einsatz gewesen. Bei beiden Spielerinnen ist sich Trainer Christian Schellhas sicher, dass Sie im Laufe der Vorbereitung einen großen Schritt machen werden und eine wichtige Rolle in der kommenden Runde spielen.

Das talentierte Eigengewächs Mara Wieland, die in der kommenden Runde von der B- in die A-Jugend kommt, wird die Vorbereitung der 1. Frauenmannschaft absolvieren und soll somit bereits an den Aktivenbereich herangeführt werden.

Mit Sabrina Perlik und Anna Körner kommen zwei Spielerinnen aus der Bezirksligamannschaft hinzu. Sabrina wird das Torwart-Duo mit Pamela komplettieren und war bereits in der vergangenen Runde häufig im Einsatz in der Württemberg-Liga. "Mit Pam und Sabby haben wir ein starkes Torwartteam für die kommende Runde." Auch Anna Körner war bereits mehrmals in der vergangenen Saison im Einsatz. "Anna ist eine extrem schnelle Spielerin auf den Außenpositionen. Das hat sie in Spielen wie gegen Neckarsulm und Bietigheim bereits deutlich unter Beweis stellen können."

Und auch das Trainerteam um Christian Schellhas und Jörn König wird zur neuen Runde erweitert. Sabine Reistle, die die vergangene Runde bei der 2. Mannschaft als Betreuerin aktiv war, wird nun das Trainer-Team unterstützen.

 

HSGks Neuzugaenge20192020 F1 web

Unser Hauptsponsor

Unsere Co-Sponsoren