HSG Kochertürn / Stein
  • 01_frauen1.jpg
  • 02_frauen2.jpg
  • 03_frauen3.jpg
  • 04_maenner.jpg
  • 05_jugend.jpg

Niederlage zum Rückrundenauftakt

Fulminante Aufhojagd kommt zu spät
Im ersten Rückrundenspiel ging es nach der Winterpause für die Damen 1 der HSG Kochertürn Stein zur HABO Bottwar SG.
Das Team nahm sich fest vor, die steigende Formkurve aus den letzten Spielen sowie den Rückenwind aus dem Testspielsieg der Vorwoche mitzunehmen und die schmerzliche, deutliche Niederlage aus dem Hinspiel wieder gut zu machen.
In einer torarmen Anfangsphase stand die Abwehr auf HSG-Seiten sehr gut, im Angriff stockte es jedoch noch. Nach gespielten 10 Minuten leuchtete ein 3:3 auf der Anzeigetafel auf.

Angetrieben von ihrem starken Rückraum kamen die Gastgeber nun besser ins Spiel und konnten sich nach 15 Minuten beim Stand von 6:3 absetzen. Bis zur 20. Minute konnte man noch mithalten, dann kam leider ein unerklärlicher Einbruch ins Spiel der HSG Mädels.
Bis zur Pause fand das Team keine Lösungen mehr im Angriff, in der Abwehr fing man sich viel zu einfach leichte Tore.
Auch die zweite fällige Auszeit brachte nicht die gewünschte Wirkung, so dass es beim Stand von 16:10 in die Pause ging.
In der Pause wurde allen nochmals klar gemacht, dass mit deutlich mehr Tempo nach vorne gespielt und im Angriff der Ball schnell laufen gelassen werden muss. Zudem muss man wieder an die Abwehrleistung der ersten Minuten anknüpfen, um das Spiel nochmals drehen zu können.

Der Start in die 2. Halbzeit verlief jedoch mit einigen Fehlern auf Seiten der HSG Mädels, was die HABO auf 18:10 nach 32 Minuten vorentscheidend absetzen ließ. Die ersten 15 Minuten der 2. Halbzeit war man leider komplett von der Rolle. Das zeigte sich in einem sehr deutlichen 27:15 Rückstand in der 48. Minute. Das man so nicht in die Rückrunde starten wollte und sich hier nicht derartig unter Wert verkaufen wollte, zeigten das Team dann in den letzten 12 Minuten des Spiels.

Jetzt war die gewünschte Aggresivität in der Abwehr vorhanden und nach vorne lief der Motor mit schnellen, einfachen Toren.
Am Ende war es jedoch aufgrund der fehlenden Zeit nicht mehr möglich, das Spiel zu drehen, so dass man zwar das Ergebnis noch deutlich korrigieren konnte, mehr jedoch nicht möglich war.
Am Ende stand eine 30:25 Niederlage auf der Anzeigetafel und man musste sich eingestehen, dass an dem Tag einfach zu viele Fehler dazu führten, hier etwas zählbares mitzunehmen.

Vielen Dank an dieser Stelle an die zahlreiche, tolle Unterstützung von der Tribüne.

Kommende Woche Samstag, den 25.01.2020 wartet mit dem Tabellendritten, dem SV Salamander Kornwestheim, ein schweres Auswärtsspiel auf die HSG Mädels. Los geht es um 20:00 Uhr in der Sporthalle Ost in Kornwestheim.

Unser Hauptsponsor

Unsere Co-Sponsoren