HSG Kochertürn / Stein
  • 01_frauen1.jpg
  • 02_frauen2.jpg
  • 03_frauen3.jpg
  • 04_maenner.jpg
  • 05_jugend.jpg

Tigers zeigen ihr Heim-Gesicht auch endlich einmal auswärts!

HSG Dittigheim/TBB II vs HSG Kochertürn/Stein 21:32 (9:17) Die Vorzeichen vor dem Auswärtsspiel im beschaulichen Taubertal standen für die Raubkatzen von Dompteur Habrockalles andere als gut. Musste er doch auf die 3 Hypochonder Captain Spezi, The Lion Heart und Frank the Tank verzichten. Dazu gesellte sich kurzfristig der in Vaterfreuden schwebende Flo Oberschenkel. Der Gegner die HSG Dittigheim/TBB war zwar vor diesem Spiel im hinteren Tabellendrittel (2:6 Punkte) anzusiedeln, war jedoch aufgrund der guten Platzierungen in den vergangenen Spielzeiten sicherlich nicht zu unterschätzen. Der harzophobe Film-Risse freute sich schon die ganze Autobahnhinfahrt auf die harzfreie Grünewaldhalle, jedoch stellte er dann mit Schrecken fest, dass doch in den (vom Rest des Teams so geliebten) Harz-Topf gegriffen werden durfte.  Vor Spielbeginn schwor man sich daher ein, dem kleinen „Finger“ zur Geburt direkt einen Sieg zu schenken und mit einem Sieg Wölfejäger Nummer 1 zu bleiben. Dies klappte leider zu Beginn nur suboptimal, sodass sich bis zur 12. Minute (6:6) keine Mannschaft absetzen konnte. Aufgrund der nun immer lauter werdenden Bank und des immer lauter werdenden Publikums schien aber ein Ruck (so stark wie der aktuelle Weinsberger BWOL Rechtsaußen) durch die Tigers zu gehen und der einfache Mr. Robot, sowie der doppelte Magic Mike ließen den Taubertalern förmlich die Hosen runter und es stand nach 3 Toren in Folge 6:9 für die Tigers! In dieser Phase erhielt der auf der Bank brodelnde Kasachen-Vulkan The Lion Heart (clever getarnt in Pietzies Aufwärmpulli) die erste gelbe Karte. Es folgte eine weitere wegen offensichtlich zu vehementen Reklamierens gegen Coach Habrock und dann wegen Meckerns eine 2 min Strafe gegen eben erwähnten heißblütigen osteuropäischen Temperamentbolzen. Glücklicherweise ließen sich die teils zu Dritt auf dem Feld verteidigenden Tigers davon nicht allzu sehr beindrucken und konnten ihre Führung, gestützt auf einem starken Abwehr um Monster-Blocker Film-Risse & Adonis Laubis, sowie einem nun aufgewachten Wikinger im Tor, ausbauen. Einzig den Verbandsliga-Rückraumkanonier Mayer bekam man nicht wirklich in den Griff. Der gute Schiri Fritz pfiff beim Stand von 09:17 zum Pausentee. In der Halbzeit wollte man nun die nächsten 15 min Gas geben um den Taubertalern komplett die Lust an diesem Spiel zu nehmen. Ansonsten war Coach Habrock so weit zufrieden und wollte nun auch Ruhe von der Bank haben, da es bei einer weiteren Strafe gegen die Bank die Ampelkarte und somit den Platzverweis für den umschuldigen (Herren 2 Trainer) Ailton zur Folge hätte. Glücklicherweise hielten sich die Tigers endlich mal an die Vorgaben ihres Coaches und schaukelten die Partie gut über die Zeit. Vor allem der sich clever hinter dem Schiri versteckende und dann plötzlich explosionsartig hervorspringende Magic Mike und der Linkshänder mit den besten Drehern der Liga namens Axolottlwussten zu überzeugen, auch wenn dieser Linkshänder zuvor gegen den 2m Hünen im TBB Tor überheblich einen Lupferprobiert hatte. Leider gab es in den letzten 15 Minuten nur noch 5 Tigers Tore, da sich die Raubkatzen vielleicht die Worte ihres Coaches mit „15 Minuten Vollgas nach der Halbzeit“ zu sehr zu Herzen genommen hatten und nun einfach nicht mehr ganz hellwach im Kopf waren. Am Ende gab es dennoch einen klaren Tigers Auswärtssieg(21:32), der einen fast schon an die vergangen Heimspiele erinnern ließ. Danke an Mama Tontsch fürs Schiedsgericht, an unseren wieder einmal sehr eifrigen Live-Ticker Anja und danke an die mitgereisten HSG Schlachtenbummler. Ein Dankeschön geht auch an „7m Killer“ alias „der Schuhbändellose“ Andy Bom fürs Aushelfen und an Ailton für die Unterstützung von der Bank. Es spielten: Daniel „the Viking“ Feyerabend (Tor), Andreas „Schuh kaputt“ Baum (Tor), Tim „Laubes“ Laubenheimer (7), Adrian „Adri“ Fischle, Jonas „Pietzieee“Pietz (1), Tobias „Mr. Robot“ Breitenöther (1), Axel „Axolottl“ Schwerdtle (7/1), Moritz „Mister Krebs“ Schwerdtle (5/1), Tobias „Film-Risse/Adam-Riese“ Risse (2), Dennis „Tontschi“ Tontsch (3), Wojciech „Hausmeister Woitze“ Zagwojski, Michael „Magic Mike“ Wagner (7). Auf der Bank: Coach Fabian Habrock, Marko „Ailton“ Nietsch, Arthur Lippert Nächste Woche geht es am Samstag zur Prime-Time weiter gegen den Bezirksklassen-Absteiger SG SchoBott III, die mit 4:6 Punkten in die Saison gestartet sind. Es gilt jedoch absolute Vorsicht vor der erfahrenen Truppe um  Spielertrainer Kübler. Gegen die körperlich starken Bottwartaler müssen die Tigerssicherlich wieder ihr ganzes Können abrufen um die Heimserie weiter auszubauen. Zahlreiche Unterstützung durch die treuen HSG Fans wäre daher sehr wünschenswert. Davor spielen um 18 Uhr die Damen 2 und nochmal davor die Herren 2. Es empfiehlt sich daher frühzeitig den Weg in die Halle aufzusuchen. #nurdieHSG #vorwärtsHSG #hsgKS #Vizereiter #Wölfejäger#auswärtssindwirasymetrisch #DankeANJA #DankeMamaTontsch #nächsteWochegehtsweiter#1Team1Ziel #Heimserieausbauen#ZähneputzenpullernundabinsBett #Mundabputzenweitermachen #endlichwiederHelmbundhölle #FloinVaterfreudenmitFinnFinger

Aufholjagd in Buchen

Am vergangenen Sonntag war die HSG Kochertürn/Stein 2 beim TSV Buchen zu Gast. Dass die Spiele in Buchen nicht einfach sind, war bereits aus den vergangenen Jahren bekannt.

Mit einem 7-Meter durch Lisa Niklaus konnte die HSG mit einem 0:1 in Führung gehen. Der TSV konnte jedoch gleich mit einem Anschlusstreffer den Ausgleich erzielen. Bis zur 5. Minute (2:2) war das Spiel ausgeglichen. Jedoch kamen die Damen vom TSV besser ins Spiel und erhöhten den Spielstand nach 10 Minuten auf ein 7:2. Die harte Abwehr des TSV machte der HSG zu schaffen und machte es sehr schwierig Tore zu erzielen. Durch eine 2-Minutenstrafe des TSV und eines daraus resultierenden 7-Meter gelang es der HSG wieder auf zwei Tore heranzukommen (16. Minute). Doch der TSV schaffte erneut den Vorsprung auf ein 15:10 zu vergrößern. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause.

Dass das Spiel nur noch mit Kampfesgeist und als Team zu gewinnen war, wurde in der Halbzeit-Ansprache durch Trainer C. Bechtold deutlich und die HSG versprach sich eine deutliche Steigerung. Jedoch kam der TSV Buchen erneut besser ins Spiel. Somit stand es in der 39. Spielminute 18:13. Das Spiel schien deutlich zu werden. Doch die HSG gab, im Vergleich zu den vergangen Spielen, noch nicht auf. Die Teamleistung in der Abwehr stimmte und die Stimmung wurde immer besser. So schaffte die HSG fast 8 Minuten kein Gegentor zu bekommen. Diese 8 Minuten nutze die HSG auch im Angriff aus und spielte gute 7-Meter- Chancen heraus, die durch Lisa Niklaus und Elisabeth Reis verwandelt wurden. 47. Spielminute Ausgleich (18:18).

Die letzten Minuten des Spiels verliefen spannend, denn Buchen wollte den Sieg nicht so einfach hergeben und konnte so in der 53 Minute erneut mit 20:19 in Führung gehen. In der 58. Minute erzielte Madita Jochim den Ausgleich (20:20). Die HSG die immer noch eine sehr gute Abwehrleitung erbrachte, konnte den Ball für sich gewinne und schaffte 10 Sekunden vor Spielende das 20:21. Doch das Spiel war noch nicht gewonnen. Buchen schloss schnell ab, ein Tor wurde jedoch von Karin Pospiech verhindert. Den Abpraller bekam Buchen und traf 21:21. Ob das letzte Tor nach Zeitablauf gefallen ist bleibt umstritten. Die HSG freut sich jedoch trotzdem über diesen Punktgewinn und die Aufholjagd, die nur als Team gemeistert werden konnte.

Es spielten: Karin Pospiech (TW), Antonia Geiger (TW), Clara Henninger, Melanie Hubmann (3), Janine Weippert (1), Lisa Niklaus (9/7), Kim Jenette, Anna Jochim (3), Madita Jochim (3), Caroline Henn, Elisabeth Reis (2), Dina Obertautsch

Mangelhafte Chancenauswertung führt zur unnötigen Niederlage

Nach einem spielfreien Wochenende stand das Auswärtsspiel bei der HSG CaMüMax auf dem Programm. Zu den Langzeitverletzten gesellten sich zusätzlich noch einige urlaubsbedingte Ausfälle.

Mit dem klaren Ziel hier etwas Zählbares mitzunehmen, starteten die HSG Mädels gut in die Partie und konnten sich nach gespielten 7 Minuten über eine sehr stark aufspielende Julia Tauber auf 2:5 absetzen.

Weiterlesen ...

HSG Tigers zeigen Zähne und erobern Platz 2

HSG Kochertür/Stein vs SV Obrigheim II 36:24 (15:10)   Am gestrigen Samstag standen sich in der Helmbundhalle in Neuenstadt um 18 Uhr die gastierenden Germanen aus Obrigheim (Platz 2) und die heimischen Tigers 🐯 (Platz 3) gegenüber. Nach den zwei ausbaufähigen Leistungen gegen Tabellenführer „Wanderclub“ Rappenau und die „Handball-Legastheniker“ aus Crailsheim wollte man endlich wieder doppelt Punkten. Da man zuhause noch ungeschlagen ist und der geliebte Bepp endlich wieder am Start war, gab es auch keine Ausreden! Jedem war bewusst, dass dieses Spiel über den Ausgang der weiteren Saison mit entscheidend sein könnte. Bei einer Niederlage würde man ins trübe KLA-Mittelfeld abrutschen und bei einem Sieg Wölfejäger 🐺 Nummer 1 werden! Nach Anpfiff durch Schiri „ich pfeif den Tigers keine 7m“ Kräutle begannen die Tigers gleich in bester Pilz‘scher Feuerwehrmanier 🧯 🚒! Bis zur 12. Minute kläpperte es im Gehäuse des bemitleidendswerten A. Mustafa bereits 7 Mal und Tigers Goalie Flo Oberschenkel 🦵musste seinerseits erst einmal hinter sich greifen. Bis zur Halbzeit ließen sich dann die Tigers zunehmend von den Pfiffen 😲 des Umparteiischen aus dem Konzept bringen und passten sich der Spielweise der Gäste an. Daher tauschte man nach 30 Minuten beim Stand von 15:10 die Seiten. In der Halbzeitpause war Coach Habrock insgesamt zufrieden, monierte jedoch nun wieder die starke Abwehr der ersten 10 Minuten zu spielen und den Fokus 🙄 nicht zu verlieren. Gesagt getan. Durch einen 5:0 Lauf in den ersten 5 Minuten nach der Halbzeit (20:10) zog man den Germanen (wie Pietzieee beruflich unter der Woche) den Zahn 🦷 und sorgte dafür, dass die Messe früh gelesen war! In dieser Phase wussten vor allem der dreifache Mister Krebs 🦀 und eben erwähnter Pietzieee gegen die nun offensive Manndeckung der Obrigheimer die entstehenden Räume zu nutzen.Bis zum Spielende konnte sich fast jeder Tiger 🐯 auf dem Scorer Board eintragen und am Ende leuchtete ein völlig verdientes 36:24 auf der Anzeigetafel.Endlich haben die Tigers 🐯 mal gezeigt, was in Ihnen steckt, wenn jeder für den anderen kämpft und man sich nicht auf unbeeinflussbare Kräfte von Außen zu sehr fokussiert! Es spielten: Daniel „The Viking“ Feyerabend (Tor), Florian „Oberschenkel“ Finger (Tor), Tim „Laubes“ Laubenheimer (6), Adrian „Adri“ Fischle (4), Jonas „Pietzieee“ Pietz (4), Tobias „Mr. Robot“ Breitenöther (2), Axel „Axolottl“ Schwerdtle (5), Moritz „Mister Krebs“ Schwerdtle (6), Tobias „Film-Risse/Adam-Riese“ Risse (1), Dennis „Tontschi“ Tontsch (4), Roland „Maschine Rolls“ Mooser, Frank „The Tank“ Hanselmann, Michael „Magic Mike“ Wagner. Trainer: Fabian Habrock Nun haben die Tigers 3 Wochen spielfrei ehe es am 09.11 auswärts um 17:30 Uhr gegen die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim 2 geht!Hoffentlich lichtet sich bis dahin das Lazarett und die Tigers können endlich mal mit dem kompletten Kader auflaufen. 🙄Gemäß Oli Kahns Motto „Immer weiter“ freuen sich die Tigers 🐯 auf die kommenden Spiele und ziehen ein positives Zwischenfazit. Danke an alle Zuschauer für die tolle Atmosphäre! 🎉🎉🎉 #nurdueHSG #vorwärtsHSG #hsgks #Wölfejäger #Platz2 #Heimsieg #Zähnegezeigt #Reaktiongezeigt #esgehtdoch #immerweiter

HSG Kochertürn/Stein 2 bleibt unter ihren Möglichkeiten

Nach der Niederlage in Hardthausen vergangene Woche war die Einstellung der Damen der HSG Kochertürn/Stein 2 klar. Man wollte wieder einiges gut machen und sich gegen den TSV 1866 Weinsberg von einer anderen Seite präsentieren. Am Sonntag den 20.10. 2019 um 17:30 pfiff Schiedsrichter Jonas Pfauser das Spiel an.

Die HSG kam zunächst gut ins Spiel und konnte durch Tore von Elisabeth Reis und Anna Jochim auf 4:1 davon ziehen. Auch Karin Pospiech im Tor war in dieser Phase ein starker Rückhalt! Trotz der guten Anfangsphase folgte im Anschluss ein Bruch im Spiel der HSG. In der Abwehr stimmte die Abstimmung nicht mehr und Weinsberg kam besser ins Spiel und konnte zum 5:5 (12.min) ausgleichen und auf 5:7 wegziehen. Christoph Bechtold wollte den Aufschwung des TSV’s durch eine Auszeit (18.min) unterbrechen, dies gelang allerdings nur bedingt und man ging mit einem 11:16 in die Halbzeit. Einige schön herausgespielte Aktionen und eine gegen Ende besser stehende Abwehr gaben Hoffnung und Mut für die zweite Hälfte. Man nahm sich vor, wieder als Team sowohl in Angriff als auch in der Abwehr zusammen zu spielen und weiter zu kämpfen.

Doch auch zu Beginn der 2. Halbzeit bekamen die Damen der HSG keinen Zugriff auf das Spiel. Durch Einzelaktionen und Abstimmungsprobleme in der Abwehr konnte der TSV, vor allem durch Tore von Theresa Krause und Jana Munderich bis auf 11:20 (36.min) davonziehen. Hoffnung in der zweiten Halbzeit gaben einige druckvoll durchgespielte Angriffe, die in dieser Phase durch Anna Jochim verwandelt werden konnten. Doch auch der TSV nutze diese Option und konnte einige schöne Tore von den Außenpositionen erzielen. Das Spiel endete 19:32 für den TSV.

Fazit: Die HSG startete zwar gut in die Partie, blieb in den restlichen 50 Minuten allerdings weit unter ihren Möglichkeiten.

Vielen Dank an die zahlreich erschienenen Fans und vor allem auch an Trommler Wojciech!

Der HSG bleiben nun 3 Wochen Zeit, um im Training weiter zu arbeiten, sodass die dort gezeigte Leistung auch mal im Spiel abgerufen werden kann! Das nächste Spiel der HSG Kochertürn/Stein 2 findet am 10.11.2019 in Buchen statt. Auch hier würde sich die Mannschaft sehr über zahlreiche Unterstützung freuen!

Es spielten: Karin Pospiech, Antonia Geiger,  Clara Henninger, Melanie Hubmann, Janine Weippert (2), Lisa Niklaus (6/3), Kim Jenette (1), Anna Jochim (4), Madita Jochim (2), Elisabeth Reis (3/2), Dina Obertautsch (1), Alina-Marie Scifres

Nächste Woche laden wir Sie ein zu unserem jährlichen Handballer Besen am Sonntag den 27.10. in der Sporthalle in Stein!

Niederlage nach hart umkämpften Spiel

Nach dem wichtigen ersten Saisonsieg in der Vorwoche gegen die HSG Lauffen/Neipperg stand das Heimspiel gegen den Tabellenführer des HC Oppenweiler / Backnang auf dem Plan.
Die HSG Mädels startete mit einigen Schwierigkeiten in die Partie, so dass man nach gespielten 4 Minuten einen 2:5 Rückstand hinnehmen musste.

Weiterlesen ...

Tigers spielen in Crailsheim nur Unentschieden

TSV Crailsheim vs HSG Kochertürn/Stein 32:32 (15:13) Die HSG Männer von Coach Habrock lassen einen Punkt im weitesten Auswärtsspiel der Saison liegen. Als am Sonntag um 18 Uhr Schiri Kohler in der miserabel beleuchteten, eishallenähnlichen Einrichtung in Crailsheim anpfiff, ahnte noch keiner der zahlreichen HSG Schlachtenbummler, was die kommenden 60 Spielminuten für ein Graus geboten werden sollte. Die Tigers 🐯 ließen sich das komplette Spiel von den Crailsheimer „Horaffen“ einlullen und ließen sich deren bewegungsähnliche Spielweise aufzwingen. Das war alles nur kein Handball!🤷🏻‍♂️🙈😳Doch nun der Reihe nach!

Weiterlesen ...

Wille und Leidenschaft bringen die ersten Punkte

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Leonberg/Eltingen in der Vorwoche stand mit der Begegnung gegen die HSG Lauffen/Neipperg ein richtungsweisendes Spiel für die Kochertürnerinnen auf dem Plan.
Beide Teams konnten in der laufenden Runde bis dato noch keine Punkte einfahren.
Die Formkurve der HSG-Damen zeigte in den letzten Wochen nach oben. Man war nah dran an Punkten, konnte sich leider am Ende in guten Spielen noch nicht belohnen.

Weiterlesen ...

Unser Hauptsponsor

Unsere Co-Sponsoren