HSG Kochertürn / Stein

Banner

Katastrophale Niederlage der HSG Kochertürn/Stein 2 Damen in Eppingen

Am Samstag, den 21.10.2023 um 18 Uhr traten die Damen der HSG Kochertürn/Stein 2 in der Hardwaldhalle in Eppingen gegen die Damenmannschaft des TB Richen an. Mit insgesamt drei Spielen und 3:3 Punkten befindet sich die HSG Kochertürn/Stein 2 nun auf dem sechsten Tabellenplatz – mit ordentlich Luft nach oben.

Nervös, aber dennoch motiviert starteten die Damen in das erste harzfreie Match in dieser Saison. Um sich auf die harzfreie Situation in Eppingen einstellen zu können, hat man die gesamte Woche ohne Harz trainiert. Die ersten 10. Minuten im Match konnte sich keine der beiden Mannschaften so richtig absetzen. Allerdings brach bei den Damen der HSG Kochertürn/Stein 2 ab der 13.ten Spielminute das komplette Spiel ein. Bis zur Halbzeitpause konnte kein Tor mehr erzielt werden, während der TB Richen weiter seinen Abstand ausbaute und man sich mit einem Stand von 14:5 in die Halbzeit verabschiedete.

Die Ansage war klar: Das Problem lag nicht an der Abwehr. 14 Tore in einer Halbzeit zu bekommen ist kein Thema. Allerdings in einer Halbzeit – die aus 30 Minuten besteht – nur fünf Tore einzunetzen ist problematisch und nicht der Leistung der HSG Kochertürn/Stein 2 entsprechend. Um Tore in einem Spiel zu erzielen, muss man sich bewegen, was nicht der Fall war. Technische Fehler waren auch zu genüge vorhanden und viele Würfe wurden entweder direkt auf dem Torwart platziert oder aber über sowie neben das Tor geballert.

Motiviert, den Abstand MINDESTENS zu verringern, startete man in die zweite Halbzeit. Uns es änderte sich gar nichts. Technische Fehler, Fehlpässe, Standhandball und nicht verwandelte Chancen – wie in der ersten Halbzeit. Von den verworfenen 7-Metern gar nicht erst angefangen. Von 9 (!!) Strafwürfen konnten gerade mal 2 verwandelt werden. Die Katastrophe nahm auch im Laufe der zweiten Halbzeit seinen Lauf. Der Abstand konnte nicht verringert werden, im Gegenteil. TB Richen zog munter von Angriff zu Angriff immer weiter davon, während sich die Damen der HSG Kochertürn/Stein 2 immer weiter selbst Steine in den Weg legten.

Mit einem (peinlichen) Spielstand von 22:12 verabschiedeten sich die Mannschaften und an dieser Stelle ist eine Entschuldigung an die Zuschauer angebracht, die extra den weiten Weg aus Neuenstadt angetreten sind, um die Damen der HSG Kochertürn/Stein 2 anzufeuern.

Fazit des Spiels: Die Abwehrarbeit an sich funktioniert. 22 Gegentore sind akzeptabel. Ein wenig mehr Absprache und eine aggressivere Abwehr, dann können auch die Gegentore minimiert werden. Der Angriff kann in einem Wort zusammengefasst werden: Schreck-Lich! Keine Bewegung ohne Ball, 7 verschossene Strafwürfe, zu viele Verworfene Chancen… Daran muss gearbeitet werden.

Und es lag definitiv nicht an der harzfreien Halle. Um den Trainer zu zitieren: Wer OHNE Harz spielen kann, kann auch mit Harz spielen. Nur umgekehrt halt nicht.

Keine Spielerin, die am Samstag auf dem Platz stand, war Stolz auf ihre Leistung. Jede Spielerin weiß, woran Sie arbeiten muss und das gilt es in den nächsten Trainingseinheiten zu forcieren und im nächsten Spiel umzusetzen.

Das nächste Spiel findet am Samstag, den 29.10.2023 gegen die 1A der SG Heuchelberg in der Helmbundhalle statt. Die SG Heuchelberg befindet sich auf dem ersten Tabellenplatz, mit 6:0 Punkten. Es wird also kein leichter, aber auch kein unschlagbarer Gegner in die eigenen Hallen kommen. Wir würden uns über Unterstützung und natürlich über unsere persönlichen Hallensprecher freuen.

Es spielten: Denise Bauer (Tor), Hannah Wagner (Tor) K. Hoger (1), S. Seidel, K. Pfeifer, Lara Krieger (3), K. Jenette, M. Gemmrig , Y. Solumaz (3), Am. Schmid, T. Scholten (1), D. Obertausch (2), L. Kühner (1), Y. Menden (2)

Tigers ? gewinnen das Spitzenspiel ?, machen es am Ende aber unnötig spannend ?

HSG Kochertürn/Stein - TSB Horkheim II

32:31 (17:16)

14.10.2023, Neuenstadt, Männer Bezirksklasse, Zuschauer: 100

Hätte man vor dem Spiel den treuen Tigers-Fans ? gesagt, dass man 4 Minuten vor Schluss mit 4 Toren in Führung ? liegt und man am Ende trotzdem in bester „Dr. Bibber-Manier“ um den Sieg ? zittern muss … hätten wohl alle mit dem Kopf geschüttelt. Diese unnötige Spannung muss man als geübter Tigers-Fan ? aber mittlerweile gewöhnt sein. ??‍♂️

3 Mal hatten die Tigers in diesem Spitzenspiel die Chance den Sack ? zuzumachen.
Beim 15:11 in der 25. Minute , beim 27:23 in der 47. Minute, sowie beim 32:28 in der 56. Minute! 3 Mal taten Sie es nicht und ließen so die junge Horkheimer Reserve bis zum Ende am Sieg schnuppern ?.

Doch nun der Reihe nach!

Nachdem auch die Heilbronner Stimme ? im Vorfeld auf dieses Topspiel aufmerksam wurde, strömten sicherlich noch einige Schaulustige mehr als sonst an diesem Samstagabend zur Prime-Time in die Helmbundhalle!

Personell konnten die HSG Coaches mal wieder nicht auf den vollen Kader zurückgreifen, sodass nur 12 Spieler auf dem Spielberichtsbogen eingetragen werden konnten. ?
Aber klagen hilft ja nichts. ?
Die Horkheimer ihrerseits kamen nach den 2 Siegen ? zum Auftakt mit breiter Brust ?️‍♀️ in die Helmbundhalle!
Mit an Bord war auch ihr Top-Star #HH87 ? , der extra das zeitgleich stattfindende 3. Liga Spiel seiner Horkheimer Ersten gegen die Rhein-Neckar-Löwen II ? sausen lassen hatte um statt im Mannheimer Löwengehege ? —> lieber im Neuenstädter Tigerkäfig ? zu gastieren. Da haben wir uns echt sehr geehrt gefühlt. ??
#TigerkäfigistschöneralseinLöwengehege

Nach dem Anpfiff durch das neu zusammengestellte Schiri-Duo Heinrich/Ansel begann das mit Spannung erwartete Bezirksklasse-Spitzenspiel nun direkt mit ordentlich Tempo! Die Tigers ? von Dompteur-Duo Pejic/Nietsch erwischten dabei einen Start nach Maß ? und gingen direkt durch den doppelten Axolotl ? & Laubes mit 3:0 in Führung (3. Minute).
Doch dann zündete ?♨️ vor allem der OisBe‘ler Philipp Aschenbrenner so richtig und zeigte, dass seine Wurfgeschosse —> der Feuerkraft eines (im Chemie-Unterricht allseits beliebten) Bunzenbrenners ? gleichen ?! Dadurch konnten die Stauwehrboys nach 9 Minuten zuerst ausgleichen (4:4) und kurz danach sogar das erste Mal in Führung gehen (4:5). Danach besannen sich die Tigers ? aber wieder mehr auf ihre Stärken in Abwehr und Angriff, sodass Sie über ein 10:7 (18. Minute) und ein 15:11 (25. Minute) wieder einen kleinen Vorsprung erarbeiten konnten. Bis zur Pause drehten dann Andi Unser, sowie der Drittliga erfahrene Hannes Hagelauer auf TSB Seite aber mal so richtig auf, sodass es mit dem Spielstand von 17:16 zum Pausentee ?? ging.

In der Halbzeitpause schworen die Dompteure ihre Jungs nun weiter ein!
Sie brauchten - die bis in die Fellspitzen motivierten Kochertaler Raubkatzen ? - jedoch nicht weiter zu motivieren, sondern eher an die Ruhe im Torabschluss, das einstudierte Angriffskonzept und eine stabile 6:0 Abwehr ?️‍♂️ zu erinnern. ?

Bis zur 37. Minute schienen die Tigers ? ihre Fellohren ? aber nicht ausreichend gespitzt zu haben, sodass die OisBe in Führung gehen konnte (21:22 in der 37. Minute). Dies sollte aber die letzte Horkheimer Führung in diesem Spiel sein! Durch kontrolliertes Angriffsspiel in Kombination mit teils waghalsigen Aktionen #KempaLaubes #DreherAxolotl —> erspielten sich die Tigers ? 10 Minuten später ein erneutes 4-Tore-Polster (27:23 in der 47. Minute). In dieser Phase zeigten auch unsere Torhüter ? #TheViking?‍♂️ #FloOberschenkel ? immer vermehrter ihr Können und unterstützen die Tigers ? Abwehr dadurch ungemein!
Bis zur anfangs erwähnten 56. Minute ? (Spielstand —> 32:28) hielten die Kochertaler Raubkatzen ? ihren Vorsprung auch noch bei +4, bis Ihnen dann bis zum Schlusspfiff kein eigener Treffer ?‍♂️ mehr gelingen sollte! ?Glücklicherweise konnte Horkheim in dieser tor- & zahnlosen ? Tigers-Phase lediglich 3 eigene Treffer erzielen, sodass die Tigers ?ihren letzten Angriff (mehr oder weniger souverän) herunterspielen konnten, ohne dass die OisBe nochmal eine realistische Ausgleichschance bekam!
Somit pfiffen die Heilbronner Schiris beim Stand von 32:31 für die HSG ab ? und alle Tigers-Spieler ?, Fans & HSG-Sympathisanten lagen sich in den Armen ??!

Zusammenfassend betrachtet war es trotz der Knappheit des Endergebnisses —> ein verdienter Tigers-Erfolg ??, da man fast die komplette Spielzeit in Führung lag... jedoch hätte es am Ende trotzdem schief gehen können, wenn das Spiel eine Minute länger gedauert hätte! ☝️
Aber wie war das mit der berühmten „hättehätte Fahradkette“ ?!
@OisBe: Wir hoffen, ihr habt euch im Tigerkäfig ? wohlgefühlt und wir freuen uns schon auf das Rückspiel in eurer Stauwehrhölle. ?
Danke für den geilen Fight ? auf Augenhöhe ?!
Bis dahin bleibt g‘sund ?? und verletzungsfrei. ?

By the way: Wir wünschen uns am Ende der Runde in der Laube dann gemeinsam mit euch den Aufstieg in die Bezirksliga feiern zu dürfen! Da es stand jetzt 2 Direktaufsteiger in die Bezirksliga gibt, stehen die Chancen für beide Teams sicherlich nicht ganz so schlecht … auch wenn sicherlich noch einige harzophobe badische Stolpersteine ❌? auf den Missionen der beiden Teams lauern.☝️

Am Ende gilt es wie immer auch noch mal allen Beteiligten DANKE ? zu sagen, die so einen erfolgreichen Heimspieltag erst möglich machen!
Im Besonderen den beiden Schiedsrichtern der HSG Heilbronn Heinrich/Ansel, unseren fantastischen Zuschauern ??, unserem Tiger-Ticker Anja ? ? in Kombination mit ihrer kongenialen Vuvuzela-Solistin Regina ?, unserem Trommler Thommie ?, unserem „the Voice Senior Gewinner“ Bötti ?, unserem „Vadder“ am Schiedsgericht ✍️ und an das Eintrittskassen-Duo Sarah & Shireen ?!
Des Weiteren hoffen wir, dass unser Tigers Edel-Fan Katha bald ? wieder aus ihrem Urlaub ?? zurückkehrt um uns ebenfalls wieder zu unterstützen! Du hast gefehlt! ?

HSG Kochertürn/Stein:
Axel „Axolotl“ Schwerdtle (11), Tim „Laubes“ Laubenheimer (5), Michael „Magic Mike“ Wagner (4), Nico „NoThobenNoParty“ Thoben (3), Luca „Gecko“ Keinath (3), Jonas „Kürbisbaron Joni“ Gräter (3), Oliver „Oldie But Goldie“ Giersberg (3), Nico „Baywatch“ Wiedmaier, Heiko „Jacky“ Martin, Frank „Franky“ Hanselmann, Florian „Flo Oberschenkel“ Finger (Tor), Daniel „The Viking“ Feyerabend (Tor).

Offizielle HSG: Marko Nietsch, Jerko Pejic, Moritz Schwerdtle

TSB Horkheim:
Hannes Hagelauer (10), Andreas Unser (5), Marc Robertz (4), Jannick Ohr (3), Philipp Aschenbrenner (3), Ole Willms (2), Benjamin Straub (2), Janis Bollmann (2), Wojciech Zagwojski, Jannis Wörner, Kevin Hipp, Miguel Gebhardt, Hannes Betz.

Offizielle TSB: Michael Wagner, Maximilian Abt, Jan Niklas Bock, Leo Swoboda

Schiedsrichter:
Dieter Ansel, Philipp Heinrich

Dies ist ein automatisch generierter Text der Handball4all AG mit der Software von AX Semantics und Ergänzungen des Tigers-Reporters ?✍️!

⚠️ Vorschau:
Nächste Woche geht es für die Tigers ?am Samstag Abend um 20 Uhr ⏰ in der Eppinger Hardwaldhalle gegen den dort ansässigen TB Richen!
Da die Badener bekanntlich harzophob unterwegs sind und allergisch gegen unseren geliebten Bepp ? reagieren, wird das sicherlich ein sehr schwieriges Unterfangen werden! Daher ist eure Unterstützung umso wichtiger! ?

#nurdieHSG #vorwärtsHSG #heimsieg #markowirdnassgemacht

Erster Sieg für die HSG-Kochertürn/Stein 2 Damen in der Saison 23/24

Am Samstag, den 14.10.2023 um 18 Uhr trafen die Damen HSG Kochertürn/Stein 2 in der Helmbundhalle auf die Damen des TSV Weinsberg.

Die HSG Kochertürn/Stein 2 befindet sich derzeit, mit einem Sieg und einem Unentschieden, auf dem vierten Tabellenplatz. Nur ein Torunterschied trennt uns vom Tabellendritten HSG Heilbronn 2. Die Damen des TSV Weinsberg befinden sich mit insgesamt vier Spielen, davon eines gewonnen und 3 verloren, auf dem achten Platz in der Tabelle.

Nach dem Unentschieden gegen die HSG Heilbronn 2, war man in diesem Spiel gewillt, den Sieg in den eigenen Hallen zu behalten. Nervös, aber dennoch motiviert starteten die Mädels in die Aufwärmphase. Die Ansage von Trainer Heiko Martin war klar: Wenn die Abwehr steht und miteinander redet und der Ball im Angriff schön gespielt wird, sodass Lücken entstehen, so bleiben die Punkte am Ende in der Helmbundhalle.

Bereits in der vierten Spielminute konnte die HSG Kochertürn/Stein 2 mit zwei Toren in Führung gehen und in der sechsten Minute auf eine drei Tore Führung ausbauen. Was zu diesem Zeitpunkt noch keiner Ahnen konnte: Die Mädels würden die Führung zu keiner Zeit während des Spiels aus der Hand geben. Dies lag nicht zuletzt an einer hervorragenden Denise Bauer im Tor, dies es den Gegnern aus Weinsberg mehr als nur schwer machte, das Runde ins Eckige zu bekommen und im gesamten Spiel mehr Paraden als Gegentore aufweisen konnte. 

Bis zur 23ten Spielminute konnte die Führung auf 12:6 ausgebaut werden, allerdings wurde dann das Spiel ein wenig aus der Hand gegeben, denn die HSG Kochertürn/Stein 2 konnte bis zur Halbzeit kein Tor mehr erzielen, wohingegen der TSV Weinsberg bis zur Halbzeit auf vier Tore verkürzen konnte und man sich mit dem Spielstand 14:10 in die Halbzeit verabschiedete.

Die Ansage in der Halbzeit war klar: die Absprache in der Abwehr passte nicht mehr und unnötige Pässe an den Kreis sollten unterlassen werden (?) und auf die technischen Fehler sollte geachtet werden. Im Angriff wurde der Ball auch nicht mehr schön durchgespielt, sodass keine Lücken entstanden und die HSG Kochertürn/Stein 2 zu überhasteten Aktionen gezwungen wurden, die nicht belohnt wurden.

Motiviert, dieses Spiel zu gewinnen, starteten die Mädels in die zweite Halbzeit und die Ansage des Trainers Heiko Martin fruchtete. Die Abwehr stand und brach eine Spielerin des TSV Weinsberg doch durch, so stand im Tor ein Torwart, der keine Gegentore auf der Anzeigetafel sehen wollte. Bis zur 43ten Spielminute konnte man sich erneut mehr als deutlich absetzen, sodass der gegnerische Trainer bei einem Stand von 18:12 eine Auszeit nahm. Leider schien diese nicht zu fruchten, denn die HSG Kochertürn/Stein 2 konnte sich weiter absetzen und zog weiter davon.

Zu keiner Zeit in diesem Spiel war der Sieg der HSG Kochertürn/Stein 2 in Gefahr und somit belohnten sich die Mädels mit einem 23:17 Sieg in den eigenen Hallen.

Nichtsdestotrotz muss an der Absprache in der Abwehr gearbeitet werden und der Ball muss im Angriff von links nach rechts gespielt werden. Des Weiteren müssen die Mädels der die HSG Kochertürn/Stein 2 torgefährlicher werden.

Am Samstag den 21.10 treffen die Mädels der die HSG Kochertürn/Stein 2 auf den Gegner in Richen. Anpfiff ist um 18 Uhr in der Schmidgrundhalle in Eppingen. Wir hoffen auf tatkräftige Unterstützung in Eppingen!

Vielen Dank nochmals an Mara und Clara, die erneut in die Rolle der Hallensprecher schlüpften und das Spiel begleiteten.

Es spielten: Denise Bauer (Tor), K. Hoger (1), S. Seidel (2) K. Pfeifer (2), Lara Krieger (5), M. Gemmrig (1), Y. Solumaz (7), T. Scholten, D. Obertausch, L. Kühner (1), Y. Menden (2), C. Billmann (1), S. Carl

Tigers ? gewinnen Auftaktspiel nach Offensiv-Feuerwerk ? in Halbzeit 1 am Ende souverän

HSG Kochertürn/Stein vs HG Königshofen/Sachsenflur II 38:24 (21:11) Die neue Bezirksklasse-Saison startete für die neu formierten Tigers ? von Dompteur-Duo Pejic/Nietsch am vergangenen Samstagabend gegen die Landesliga-Reserve der HG Königshofen/Sachsenflur. Man staunte nicht schlecht, nachdem die Gäste im Vergleich zur Vorwoche mit einen völlig veränderten (v.a. hochklassig verjüngten) Kader in der Helmbundhalle gastierten.So standen mit F. Fleck, L. Burger, M. Straka, S. Bohlender, L. Henschel, M. Bohlender insgesamt 6 Spieler (sprich die Hälfte des 12-köpfigen HG Reisetrupps) auf der Platte, die in den ersten beiden Spielen in der badischen Landesliga-Mannschaft zum Einsatz kamen oder im Landesliga-Kader ? der HG stehen.Die Tigers ihrerseits mussten auf den sich im Papa-Einsatz ? befindenden „Captain Spezi“ ?, auf die rechte Flügel-Rakete Jones ? , F1 Co-Trainer Henni, Mr. Long und auf Nasen-OP-Bär Jacky ? ?verzichten, sodass den Coaches nur 12 Spieler zu Verfügung standen.Zudem war der Einsatz von 1:1 Maschine und Kempa-Spezialist Laubes bis kurz vor Spielbeginn fraglich, da dieser noch die waldenburgische Weiterbildungs-Schulbank ? bis 17.30 Uhr drücken musste. Zum Glück kam er aber (pünktlich wie die Deutsche Bahn ? ) kurz vor Anpfiff in die Helmbundhalle gerast!Da wurden schon Erinnerungen an das KLA-Spiel 19/20 (in Frankenbach) vor 4 Jahren real, als Laubes sein Einsatz ebenfalls erst kurz vor Anpfiff feststand und er danach ein überragendes Spiel gemacht hatte. Dies sei vorneweg verraten —> war dieses Mal wieder so. Vor einer ordentlich gefüllten Helmbundhalle (leider ausnahmsweise ohne unseren geliebten Hallensprecher „The Voice“ Bötti ?, Trommler Thommie ? + unser Lieblings-Schiedsgericht Katha ✍️ ), dafür mit den Einlaufkindern der E-Jugend (inkl. Magic Mike’s Kids ? ) zeigten die Tigers ?in Halbzeit 1 eine über weite Strecken konzentrierte Leistung.Nach dem (ersten & letzten) Führungstor des badischen Aufsteigers durch M. Straka (0:1) im ersten Angriff, erspielten sich die Tigers ? nach 7 Minuten ein erstes 4-Tore-Polster (6:2). Durch konzentriert vorgetragene Angriffe aus dem gebundenen Spiel (unter der erfahrenen Federführung von Mannschaftsbild-Schwänzer ? #NoThobenNoParty ? ) in Kombination von Jerko’s geliebtem Tempo-Handball ??‍♂️ über die 1. & 2. Welle erspielten sich die Kochertaler Raubkatzen ? nach einer viertel Stunde ein 12:5 und zwangen den ehemaligen Landesliga-Leitwolf ? & HG-Spielertrainer David Fischer zu einer ersten Auszeit. In der Auszeit wollten die badischen Keiler ? #LichtausKeilerei ihrerseits den Vorsprung sicherlich bis zur Halbzeitpause etwas verkürzen, doch die HSG Dompteure Jerko & Marko schworen ihrerseits ihre Mannen ein, weiter aufs Gaspedal ? zu drücken umso den Gästen nicht das Gefühl einer Chance auf eine Aufholjagd zu geben.Bis zum Halbzeitpfiff des allseits bekannten & geschätzten Schiri-Duos Benkner/Meier fruchtete aber die Ansprache der Tigers-Verantwortlichen anscheinend besser, sodass man bis auf 21:11 davoneilen konnte. Leider wurde die solide Abwehr im letzten Angriff dann doch etwas durch die gegnerische Nr. 13 „befleckt“ #FelixFleck. In der Halbzeitpause schwor man sich ein, nicht nachzulassen und die ein oder andere Unachtsamkeit in der Abwehr abzustellen um den stark aufgelegten „The Viking“ ?‍♂️ im HSG Tor weiter bestmöglich zu unterstützen. �Doch dies schienen sich die Tigers leider nicht zu Herzen genommen zu haben, sodass zu Beginn von Halbzeit 2 die schwächste Tigers-Phase begann.So mussten die Tigers-Fans über 6 Minuten warten, bis der letztjährige Bezirksklasse-Torschützenkönig Axolotl ?(der nun mit „Gecko“ #5 ?ein weiteres Reptil als Emoji-Konkurrenten hat ☝️) per 7m den Tor-Bann brach. Zu diesem Zeitpunkt stand es dann wieder 22:13 (37. Minute), nachdem zuvor die HG mit 2 Toren in Folge etwas für Unruhe gesorgt hatte.In der Zwischenzeit hatte die HG bereits ihren „Schellen-König“ ?? S. Meder durch einen roten Karton ?verloren, da dieser wohl 3 Mal jeweils Binokel ? mit Handball verwechselt hatte und bei ihm wohl die Farbe „Schellen“ —> Trumpf ? an diesem Schellen-Abend war. Aber Spaß beiseite, das war sicherlich keine Absicht, Kopf hoch! ? Glücklicherweise besannen sich die Tigers ?danach wieder auf ihre Stärken im Tempospiel ??‍♂️ und der allseits befürchtete Kempa von Axolotl ?auf Laubes erfreute die Schaulustigen in der Helmbundhalle abermals. Beim Stand von 29:16 (45. Minute) wechselte Coach Jerko nun munter durch und testete die neu einstudierte Abwehrformation mit Zerstörer Gecko ? an der Spitze. Dieses drahtige Reptil stibitze so eins ums andere Mal den badischen Aufsteigern den Ball, oder ließ sich im Konter gekonnt von Goalie Flo „Oberschenkel“ ?in Szene setzen, der nebenbei seinem TW-Vorgänger „The Viking“ ?‍♂️ von der Paraden-Quote ? in nichts nachstand. Auch wenn beide Torhüter dieses Mal keinen Ball direkt fangen konnten à um einen weiteren Kasten für die Mannschaftskasse zu generieren.Ebenso erfreulich war, dass sich unser Flügelflitzer „Baywatch“ ? noch rechtzeitig vom Strand ? in die Halle begeben hat, umso 2 Mal bei seinem Heimdebüt zu scoren.Beim Stand von 35:20 (56. Minute) war der größte Abstand des Spiels erreicht und bis zum Endergebnis von 38:24 verwalteten beide Parteien ihren Vorsprung.Die Tigers ? lagen sich in den Armen und genossen den Auftaktsieg in vollen Zügen. Abschließend feierte „The Viking“ ?‍♂️ ein zünftiges Kabinenfest mit allem Drum & Dran und die Frauen 1 wurden bei ihrem ersten Verbandsliga-Heimspiel tatkräftig unterstützt!@The Viking ?‍♂️ : Herzlichen Glückwunsch auf diesem Weg zu deiner Hochzeit ? und zur baldigen Geburt eures Baby-Vikings ??. Ein besonderer Dank geht an die Einlaufkinder aus unserer HSG E-Jugend und an deren Trainerinnen, toll dass ihr dabei wart! Wir hoffen, eure Eltern & ihr hattet genauso viel Spaß wie wir und ihr kommt mal wieder zu einem Tigers-Heimspiel ? vorbei! Ihr seid immer herzlich Willkommen!Natürlich auch vielen herzlichen Dank an unsere treuen Zuschauer, an unseren Tiger-Ticker Anja ?, an die Spielerfrauen Sarah & Jule für das managen der Eintrittskasse ? und an Jones ? fürs Schiedsgericht! Es spielten: HSG Kochertürn/Stein: Axel „Axolotl“ Schwerdtle (14), Tim „Laubes“ Laubenheimer (8), Nico „NoThobenNoParty“ Thoben (5), Luca „Gecko“ Keinath (5), Nico „Baywatch“ Wiedmaier (2), Michael „Magic Mike“ Wagner (2), Moritz „Mister Krebs“ Schwerdtle (1), Jonas „Kürbisbaron Joni“ Gräter (1), Frank „Franky“ Hanselmann, Oliver „Oli“ Giersberg, Florian „Oberschenkel“ Finger, Daniel „The Viking“ Feyerabend. Offizielle: Marko Nietsch, Jerko Pejic HG Königshofen/Sachsenflur II: Moritz „H1“ Bohlender (6), Lennard „H1“ Burger (5), Maximilian „H1“ Straka (4), David Fischer (3), Toni Greif (2), Benedikt Sambeth (1), Sebastian „Schellen-König“ Meder (1), Lukas „H1“ Henschel (1), Felix „H1“ Fleck (1), Simon Rüttling, Lukas Both, Silas „H1“ Bohlender. Offizielle: David Fischer Schiedsrichter: Heinz Benkner, Joachim Meier Am Samstag, den 14.10 um 20 Uhr gilt es dann das erste Mal den Atem ? anzuhalten. Denn diesen Termin sollten sich alle Handball-Liebhaber fett im Kalender ? markieren. So geht es dort im ersten Top-Spiel ? der Bezirksklasse gegen die 3.Liga-Reserve des TSB Horkheim, kurz deren „OisBe“ um die erste Standortbestimmung. Da dort mittlerweile unser Ex-Spieler „Hausmeister Woitze“ ? spielt, hat diese Partie sicherlich noch weitere Brisanz!Wir freuen uns auf euer Kommen und wünschen euch einen guten Start in die Woche! #vorwärtsHSG #nurdieHSG #nothobennoparty #auftaktsieg #kabinenfest #schellenabend

Unentschieden für die Damen der HSG Kochertürn/Stein 2

Am 01.10.2023 empfingen die Damen der HSG Kochertürn/Stein 2 die Damen der HSG Heilbronn in der Helmbundhalle.

Nach einer erfolgreichen Vorbereitung und zahlreichen Trainingsspielen traten die Mädels aus Kochertürn/Stein zwar etwas aufgeregt, aber dennoch hochmotiviert den Anpfiff an. Bereits nach zwei Spielminuten ging die HSG Kochertürn/Stein 2 durch zwei aufeinanderfolgenden Rückraumtoren von Yaren Solumaz in Führung. Dies währte jedoch nicht lange, da die Gegnerische Mannschaft in der siebten Minute den Ausgleich einnetzte. Bis zur 19.ten Minute schaffte es die HSG Kochertürn/Stein 2 nochmals mit einem drei Tore Vorsprung davon zu ziehen, jedoch sollte dies die letzte Führung in der ersten Halbzeit bleiben. Durch zu viele technische Fehler, zu schnelle Abschlüsse und Würfe direkt auf den Torwart oder dem Tor vorbei, konnten die Gegner die Tordifferenz schnell wieder aufholen und erzielten erst in der 22.ten Minute den Führungstreffer, was nicht zuletzt an der großartig aufspielenden Torwartin Hannah Wagner lag, die die Abschlüsse der Gegner oftmals vereitelte.

Dies veranlasste den Trainer Heiko Martin zu einer kurzen Auszeit, um seine Mädels kurz vor der Halbzeitpause wieder wachzurütteln. Die Abwehr stand zwar gut, jedoch musste man sich gegenseitig mehr aushelfen. Im Angriff sollte mehr in die gestoßen werden, um Lücken zu schaffen.

Jedoch stellten sich die technischen Fehler nicht ab. Die HSG Kochertürn/Stein 2  konnten zwar noch zwei Tore verwandeln, mussten jedoch vier Tore der Gegner einstecken, sodass man sich mit einem Halbzeitstand von 9:12 vorerst in die Pause verabschiedete. 

Bei der Ansprache durch den Trainer Heiko Martin war klar: Es ist noch nichts verloren. Wenn die technischen Fehler abgestellt werden, im Angriff mehr gestoßen und ohne Ball gelaufen wird, dann kann man hier die zwei Punkte holen. Die Abwehrleistung war nicht schlecht, jedoch waren die Mädels häufig zu spät dran, sodass die Gegnerischen Mädels einen sieben Meter ergattern konnte. Des Weiteren musste man sich mehr Aushelfen.

Sichtlich motiviert das Spiel zu gewinnen und die ersten zwei Punkte zu ergattern, starteten die HSG Kochertürn/Stein 2 Damen in die zweite Halbzeit. Die Ansprache in der Kabine zeigte Wirkung. Durch einen stark aufspielenden Angriff konnte die HSG Kochertürn/Stein 2 fünf Tore hintereinander erzielen, sodass man in der 39.ten Minute mit auf den Stand 14:12 davon zog. Auch die gute Abwehrarbeit wurde belohnt: Erst nach 11 Minuten konnten die Gegner das erste Tor in der zweiten Halbzeit verbuchen. Die Abwehr stand, man half sich aus und zwang den Gegner vermehrt zu technischen Fehlern. Versuchte doch mal jemand sein Glück, konnte man sich auf die Torwartin verlassen.

Allerdings konnte die Abwehrarbeit nicht lange aufrechterhalten werden, sodass in der 58.ten Minute ein unentschieden auf der Anzeigetafel stand. Durch einen Treffer in der 59.ten Minute durch Hannah Thrun stieg die Nervosität der HSG Kochertürn/Stein 2 Mädels nochmal an. Jede einzelne wollte den Sieg. Leider konnte die HSG Heilbronn 10 Sekunden vor Abpfiff den Ausgleich erzielen, sodass man sich mit einem 19:19 trennte und somit zumindest einen Punkt zuhause behält.

Von der 45.ten bis zur 60.ten Spielminute stand dem Gegner eine super Abwehr entgegen, jedoch muss diese ganze 60 Minuten durchgezogen werden. Auch den technischen Fehlern und der Treffsicherheit muss gearbeitet werden, bevor man am 14.10.2023 die Gegner aus Weinsberg in der Helmbundhalle begrüßen darf. Tabellarisch befindet sich der TSV 1866 Weinsberg auf dem dritten Platz, mit einem Sieg und einer Niederlage.

Ein besonderer Dank geht auch an unsere Hallensprecher Mara und Clara, die das Spiel spontan moderierten – ihr wart Klasse ?

Es spielten: Hannah Wagner (Tor), H. Thrun (2), G. Hofmann (3), K. Pfeifer (1), Lara Krieger (4), K. Jenette, M. Gemmrig (1), Y. Solumaz (4), T. Scholten (1), D. Obertautsch (1), L. Kühner, Y. Menden (1), C. Billmann, S. Carl (1)

Abwehrschlacht der Damen 2 endet im Unentschieden

Am vergangenen Samstag, den 29. Mai stand für die Damen 2 der HSG Kochertürn/Stein in heimischer Halle das letzte Spiel der durchwachsenen Saison 2022/2023 an. Zu Gast war die Zweitvertretung der HSG Heilbronn. Die Favoritenrolle lag klar bei den Gästen, welche sich den dritten Platz der Bezirksliga bereits gesichert hatten. Davon wollte man sich jedoch nicht einschüchtern lassen und die Punkte auf jeden Fall in heimischer Halle behalten, welche nicht zuletzt wegen des Angebots isotonischer Kaltgetränke gut besucht war.

Den ersten Treffer des Spiels landeten die Gäste, jedoch konnte die Heimmannschaft direkt durch eine sehr gut aufgelegte Madita Jochim nachziehen. Dass in diesem Spiel Kleinigkeiten über die Punkteverteilung entscheiden würden zeichnete sich bereits in der Anfangsphase ab, denn bis zum 4:4 in der 12. Minute wechselte die Führung hin und her. Durch die mangelhaften Abschlüsse der HSG Kochertürn/Stein 2 konnte sich Heilbronn in den folgenden Minuten auf ein 4:7 erstmals leicht absetzen. Die folgerichtige Auszeit von Trainer Martin zeigt jedoch die gewünschte Wirkung. Die HSG zündete den Abwehr-Turbo und ließ in der gesamten ersten Halbzeit kein Tor der Gäste mehr zu. Durch den starken 5:0-Lauf ging es mit einer 9:7- Führung in die Halbzeitpause.

Bei gerade einmal sieben Gegentoren in einer Halbzeit gab es in der Kabine an der Abwehr nicht viel zu bemängeln. Die Offensivleistung ließ im Gegensatz dazu an Laufbereitschaft und Qualität im Abschluss zu wünschen übrig und man war sich durchaus darüber bewusst, dass hier eine Steigerung von Nöten ist, um die Partie für sich zu entscheiden.

In den ersten zehn Minuten der Hälfte zwei wurde dieses Vorhaben auch umgesetzt und die Damen 2 der HSG konnten sich vor allem durch schnelle und einfache Tore eine komfortabel erscheinende 5 Tore Führung erspielen. Die Gäste reagierten auf den Spielstand von 15:10 mit einer sehr offensiven Abwehr. Dieser Umstellung wusste die Heimmannschaft nichts entscheidendes gegenzusetzen. Zwar stand die eigene Abwehr weiterhin stabil und ließ nicht viel zu, jedoch sollte man im restlichen Spielverlauf lediglich einen weiteren Treffer erzielen. Dadurch hatten die Gäste die Chance Ihren Rückstand Stück für Stück einzuholen. Den letzten Treffer der Partie zum Ausgleich fiel in der 58. Minute. Der Endstand von 16:16 lässt auf die gute Abwehrarbeit und gleichzeitig schlechte Offensivleistung beider Teams an diesem Tag schließen.

Die Damen 2 verabschieden sich somit in die Sommerpause. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Fans und Freunden bedanken, die uns auch in dieser Runde wieder unterstützt haben. Wir hoffen euch alle ab September wieder in der Halle zu sehen!

Es spielten: Karin Pospiech, Maren Kühner (beide Tor), Kim Hoger, Sina Seidl, Clara Henninger, Melanie Hubmann (2), Kim Jenette, Michelle Gemmrig (1), Madita Jochim (5), Lene Kühner, Lisa Niklaus (7), Tamara Scholten, Dina Obertautsch (1), Chantal Billmann

Auf der Bank: Katharina Schoch, Heiko Martin

Tigers holen sich Platz 4 im letzten Saisonspiel

Die Tigers feiern eine Premiere beim Spiel gegen den TV Hardheim II und dürfen zusätzlich den Torschützenkönig der Bezirksklasse feiern! Aber nun von Anfang an… Die Vorzeichen standen alles andere als gut für das letzte Spiel der Saison. Durch Verletzungen, Urlaub usw. konnten die Tigers 1 nur mit tatkräftiger Unterstützung der Tigers 2 das Spiel gegen den TV Hardheim bestreiten. Vielen Dank an dieser Stelle! Dazu kommt, dass gegen besagten Gegner noch kein Sieg vor heimischem Publikum gelang. Das sollte die Motivation der Tigers jedoch nicht schmälern und jeder einzelne war bereit 110% zu geben um die Punkte in der Helmbundhalle zu behalten. Vor allem Axel Schwerdtle, der sich noch Hoffnungen auf den Titel des Torschützenkönigs der Bezirksklasse machen konnte, war in Topform. Jedoch müsste er für den Ausgleich mit dem bis dato führenden Torschützen vom SV Obrigheim sage und schreibe 18 Buden aufs Parkett zaubern, was einer schier unmöglichen Aufgabe gleichte… Aber nun zum Spiel. Beide Mannschaften lieferten sich von Anfang an ein Kopf an Kopf Rennen in dem sich jedoch keiner so richtig absetzen konnte, was das Spiel umso spannender machte! Nachdem es dem TV in der 20. Minute gelang einen zwei Tore Vorsprung zu erzielen, nahmen die Tigers ihre erste Auszeit. Konzentration war angesagt um doch noch als Sieger in die Halbzeit gehen zu können. Gesagt getan fingen sich die Tigers wieder und konnten den Rückstand in eine kleine aber dennoch mental wichtige Führung ausbauen. Halbzeitstand: 16:15. Der Plan für Halbzeit 2 war klar, Führung behaupten und Ausbauen! Und nebenher natürlich den ein oder andern schnellen Ball zu Axel, der in Halbzeit 1 bereits 7 Tore erzielen konnte. Es fehlten aber bekanntlich noch 11 bzw. 12 Tore für den Titel. Die Tigers erwischten einen perfekten Start in die zweite Hälfte und bauten ihre Führung in kürzester Zeit auf 20:15 in Minute 33 aus. Auch der TV Hardheim spielte nun wieder mit, konnte aber einem stetigen Ausbau der Tigers-Führung nicht viel entgegenwirken. Vor allem Axel Schwerdtle war in dieser Phase des Spiels überragend und traf innerhalb von 7 min gleich 6 mal ins gegnerische Netz und zwang damit den TV zu seiner nächsten Auszeit beim Stand von 34:23 in Minute 55. Dadurch, dass nun auch die Kraft und Konzentration der Tigers schwand, ließ man den Gegner nochmals etwas herankommen und beendete das Spiel bei einem Stand von 35:28. Doch die spannendere Frage, wie viele Tore hatte das Axolotl denn nun geworfen? In Halbzeit zwei waren es sage und schreibe 12 Tore und wer in Mathematik nicht in jeder Stunde geschlafen hat, der weiß, dass nun nicht nur der Sieg, sondern auch der neue Torschützenkönig der Bezirksklasse gefeiert werden konnte! Herzlichen Glückwunsch dazu! Wir bedanken uns bei allen Fans, die uns in der Saison 2022/23 unterstützt und angefeuert haben und hoffen euch auch in der nächsten Saison wieder bei uns in der Helmbundhölle begrüßen zu dürfen! Des Weiteren vielen Dank an unseren Tiger-Ticker Anja , an unsere Dauer-Schiedsgericht-Beauftragte Katha und an unseren Hallensprecher Bötti „The Voice“ ! Last but not least —> vielen Dank an unseren langjährigen H1 Trainer Fabi und an das aktuelle Trainer-Duo Marko & Henni! Nächste Runde wird das Trainer-Gespann der H1 —> Jerko Pejic und Marko Nietsch heißen! Weitere Details und Infos folgen zeitnah. Ebenfalls beginnen wir demnächst mit der Neuzugangsvorstellung auf Spielerseite. Also seid gespannt, was sich die Tigers-Redaktion so einfallen lässt. Kurzgefasst: HSG Kochertürn/Stein - TV Hardheim 1895: 35:28 29.04.2023, Neuenstadt, Männer Bezirksklasse, Zuschauer: 130. HSG Kochertürn/Stein: Axel Schwerdtle (19), Tim Laubenheimer (5), Markus Henn (5), Nico Keicher (2), Moritz Schwerdtle (1), Julien Pilz (1), Heiko Martin (1), Jonas Gräter (1), Wojciech Zagwojski, Jonas Rüdinger, Frank Hanselmann, Oliver Giersberg, Florian Finger, Daniel Feyerabend. Offizielle: Marko Nietsch TV Hardheim 1895: Nils Käflein (, Rico Berberich (6), Philipp Pahl (5), Felix Gärtner (5), Danil Schmakov (1), Niklas Künzig (1), Marek Käflein (1), Christian Boehrer (1), Noah Schneider, Marius Ohlhaut, Bastian Keilbach, Justin Jünger. Offizielle: Gilles Orciari Schiedsrichter: Heinz Benkner, Joachim Meier

Knappe Niederlage der Tigers 1 in Weinsberg

Die Tigers ? ärgern den Liga-Primus vom TSV Weinsberg II und liefern den Fans einen tollen Handballfight ? Wenn man in Weinsberg mit 35:34 verliert, weiß jeder, dass man auf die gezeigte Leistung stolz ? sein kann. Die knappe Niederlage wurde zurecht gefeiert wie ein Sieg!   Am 02.04.2023 war es so weit und 13 Tigers ? fuhren hoch motiviert nach Weinsberg. Man wusste, dass ein Sieg nahezu unmöglich gegen das Top-Team aus Weinsberg ist. Weinsberg dominiert die Liga nach belieben und steht mit 28:2 Punkten unangefochten auf dem 1. Platz der Bezirksklasse. Wer sich die letzten Heimspiele der Weinsberger anschaut, der weiß, dass nahezu jeder Gegner dominiert und besiegt wird. 40:22; 33:22; 29:20; 36:26; 31:23; 35:20 und 37:30 ist die Heimbilanz der Weinsberger. Um dort zu bestehen, benötigt man selbst einen Sahnetag und muss auf die nahezu nie gezeigte Schwäche der Weinsberger hoffen. Das Spiel wurde um 17:15 Uhr ⏰ angepfiffen und jeder HSG Tiger wollte zeigen was in ihm steckt. Weinsberg ging mit 3:0 nach 4 Minuten in Führung und viele vermuteten, dass Weinsberg mit ihrer Heimsiegserie (7 Spielen in Folge) nahtlos weitermachen würde. Doch nicht mit den Tigers ? aus Kochertürn/Stein. Die HSG kämpfte sich auf ein 5:5 nach 9 Minuten heran, ehe Weinsberg dann wieder schnell mit 9:6 in Führung ging. In der 28. Minute dann sogar das 20:14 für den TSV. Die Tigers ? ließen sich jedoch nicht abschütteln und konnten bis zu Halbzeit auf 20:16 verkürzen.   Nach der positiven Halbzeitansprache wollte man dranbleiben und konnte in der 34. Minute auf 21:19 verkürzen. Das Spiel blieb bis zu 40. Minute ausgeglichen und man konnte immer in Schlagdistanz bleiben. Weinsberg zündete dann einen Turbo und setzt sich bis zur 50. Minute auf 31:24 ab. Allen war nun klar, dass man nicht wie jeder andere Gegner in Weinsberg mit über 10 Toren abgeschlachtet werden wollte. Die HSG kämpfte sich erneut zurück ins Spiel und konnte bis zur 55. Minute auf 34:29 verkürzen. Die Motivation im Team stimmte weiterhin und trotz dem Wissen über die sich andeutende Auswärtsniederlage feierte man jedes Tor und motivierte sich bis in die Tigerfell-Spitzen. Man kassierte nun bis zur 59. Minute kein einziges Gegentor und konnte selbst in den 5 Minute gleich 5 mal knipsen. Nun stand ein 34:34 in der 59:12 auf der Anzeigetafel und jeder Zuschauer war über die Stärke und den Kampfgeist der Kochertürner begeistert. Das Unentschieden hielt jedoch nicht lange an und die wichtige BWOL-Dampflok ? Simon Schrempf konnte 17 Sekunden vor Ende die erneute TSV Führung von 35:34 erzielen. Nach einer letzten Auszeit von Coach Marko hatte man noch 15 Sekunden für einen letzten Angriff auf der Uhr ⏰. Coach Marko nahm aufgrund der eigenen Unterzahl unseren Torwart Flo Finger vom Feld im Gleichzahl wiederherzustellen.Im nun folgenden letzten Angriff, scheiterte man leider am Torwart-Riesen Brodmann und konnte daher nichts zählbares mit ins schöne Kochertal nehmen. ? Das Team aus Kochertürn verlor somit denkbar unglücklich und knapp gegen den haushohen Favoriten aus Weinsberg … zeigte aber in diesem Spiel ihr enormes Potential. Man lag oft deutlich zurück (7 Tore in der 50. Minute) und kämpfte sich dennoch jedes Mal wieder heran. Das zeigt die tolle Moral und den klasse Kampfgeist der in den Jungs steckt! ?Auf die Leistung lässt sich mehr als aufbauen und man weiß nun umso mehr, dass man jeden Gegner in der Liga ärgern kann. Die mitgereisten Fans, unsere beiden Trommler Marvin & Fabian?, unser Paparazzi Bötti ?, unsere gute Fee ?‍♂️ am Schiedsgericht Katha ✍️, unser Tiger-Ticker Anja ?, die Spieler und unsere Trainer waren mit der gezeigten Leistung mehr als zufrieden und man feierte gemeinsam die knappe Niederlage wie einen Sieg ? . Ein herzlicher Dank gilt unseren beiden Trommlern Fabian und Marvin ?, Star Paparazzi Bötti ?, Live-Ticker Anja ?, Katha am Schiedsgericht, unseren Damen (die teilweise direkt aus Schwaikheim angereist kamen) und allen weiteren Fans, die dieses Spiel begleitet und für Heimatmosphäre gesorgt haben.??? Ihr wart Klasse! Leider verletzte sich unser Magic Mike ? schwerer am Zeh und musste danach in ärztliche Behandlung. ?‍⚕️ Gute Besserung auch an alle angeschlagenen Weinsberger Spieler ? ! Viel Erfolg ? an den TSV im Saisonendspurt um die Meisterschaft! ? Kurzgefasst:TSV 1866 Weinsberg - HSG Kochertürn/Stein: 35:34 02.04.2023, Weinsberg, Männer Bezirksklasse, Zuschauer: 90. TSV 1866 Weinsberg: Ben Gernheuser (8), Phillip Brodmann (8), Simon Schrempf (5), Oliver Andreas Pörgye (5), Finn Bayer (4), Noah Wein (1), Manuel Weber (1), Jan Schliebe (1), Louis Heim (1), Stefan Martin, Simon Jauchstetter, Jonas Ewerhart, Felix Brodmann. Offizielle: Mario Rapp, Bastian Steinle, Manuel Keim, Leander Horst HSG Kochertürn/Stein: Axel Schwerdtle (9), Michael Wagner (5), Heiko Martin (5), Julien Pilz (4), Moritz Schwerdtle (3), Tim Laubenheimer (3), Nico Thoben (2), Markus Henn (1), Jonas Gräter (1), Jonas Eberhardt (1), Nico Keicher, Frank Hanselmann, Florian Finger, Daniel Feyerabend. Offizielle: N.N. N.N. Schiedsrichter: Jens Reitter, Hartmut Fritz Dies ist ein automatisch generierter Text der Handball4all AG mit der Software von AX Semantics und Tigers-Reporter Axolottl ? (Little Mister Krebs ?) #vorwärtsHSG #nurdiehsg

Unser Hauptsponsor

Unsere Co-Sponsoren